Unsere Aufgaben als Rettungshundestaffel

Rettungshunde – deutschlandweit organisiert

Der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. widmet sich seit seiner Gründung im Jahr 1976 mit großem Erfolg dem Ziel, die Stärke der regionalen Staffeln in einer Dachorganisation zu bündeln. Zu den primären Aufgaben zählen die Entwicklung und die kontinuierliche Verbesserung gemeinsamer Ausbildungs- und Einsatzrichtlinien für alle am Einsatz beteiligten Kräfte. Dazu zählen die Hundeführer mit ihren Hunden gleichermaßen wie Einsatzhelfer und Gruppen- und Zugführer.

In Baden-Württemberg – soweit es das Landesgesetze vorsieht- sind BRH-Staffeln im Katastrophenschutz integriert.

Eine wichtige Aufgabe des Verbands in den letzten Jahren war der Aufbau eines hervorragend ausgebildeten Auslandskaders für internationale Einsätze. Dieses spezielle Konzept für den Auslandskader bildet die Grundlage für die Ausbildung dieser Teams und unterliegt einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Wertvolle Erfahrungen aus Einsätzen nach Erdbeben in der Türkei, in Taiwan, im Iran sowie in Haiti, auf den Philippinen und in Nepal beeinflussen diesen Prozess.

Rettungshunde sind deshalb aus dem allgemeinem Katastrophen- und Bevökerungsschutz nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Grund organisierten sich unsere aktiven Mitglieder, welche aus anderen Hundestaffeln und sowie Hilfsorganisationen stammen und gründeten 2016 die Rettungshundestaffel Oberschwaben e.V. .

Nach einem halben Jahr Probezeit in unserem Dachverband dem BRH, wurde unser Verein 2017 als vollwertiges Mitglied aufgenommen. Seitdem her sind wir neben der Rettungshundestaffel des Deutsche-Roten-Kreuz Ravensburg, ein alamierbares Rettungsmittel im Bereich der Personensuche und des Katastrophenschutzes.